Neubau Regenüberlaufbecken (RÜB) Klärwerk Tönisheide

Im November 2014 beginnen die Arbeiten zum Bau eines Regenüberlaufbeckens im Zulauf des Klärwerks Tönisheide.

Das Klärwerk Tönisheide ist seit 1979 in Betrieb. Seine Ausbaugröße ist für eine Belastung von 3.500 Einwohnerwerten dimensioniert und damit kann bis zu 30 Liter Abwasser pro Sekunde aufnehmen und reinigen.

Im Zulauf zum Klärwerk befindet sich gegenwärtig  ein Regenüberlauf, mit dem eine hydraulische Überlastung des Klärwerks verhindert wird. Bei Regenwetter werden an dieser Stelle über dem Bemessungszufluss ankommende Abwassermengen derzeit noch direkt in den Heiderhofbach entlastet.

 

Anlass des Neubaus

Anforderungen an den Gewässerschutz machen den Bau eines Regenüberlaufbeckens (RÜB) erforderlich, mit dem die entlasteten Abwassermengen zukünftig aufgefangen werden. Nach Abklingen des Regenereignisses wird das zurückgehaltene Abwasser dann in den Zulauf des Klärwerks gepumpt und somit einer mechanisch-vollbiologischen Reinigung zugeführt. Erst bei länger andauernden Regenereignissen kommt es zu einem gezielten Überlaufen des Beckens und einer Einleitung in das Gewässer.

 

Lageplan



Geplante Ausführung

Das Regenüberlaufbecken mit einem Durchmesser von ca. 17 Metern und einem Fassungsvermögen von rd. 780 Kubikmetern wird als Durchlaufbecken im Nebenschluss errichtet. Es wird als rundes Stahlbetonbecken ausgeführt. Zur Verringerung von Geräusch- und Geruchsemissionen erhält es eine Abdeckung aus Stahlbeton und eine Erdaufschüttung von ca. 30 Zentimetern Dicke.

Das Becken verfügt über einen selbstregulierenden Klärüberlauf, dass heißt  bewegliche Klappen steuern den gleichmäßigen Abschlag bzw. die Drosselung  des überlaufenden Wassers in den Heiderhofbach bei längeren Regenereignissen.

Dem Becken vorgeschaltet wird ein  Trennbauwerk, welches zwei Überfallschwellen besitzt, die mit Feinrechen ausgerüstet sind und die Schwimmstoffe des zulaufenden Abwassers zurückhalten. Das Trennbauwerk erhält eine Abdeckung aus Metall.

 

Draufsicht





Schnitt





 

Daten und  Maße

Volumen 780 Kubikmeter

Durchmesser ca. 17 Meter

Tiefe ca. 4 Meter

Die Kosten für die geplante Anlage betragen 1,5 Millionen Euro und es wird mit einer Bauzeit von 18 Monaten gerechnet.