Aktuelles


 

In diesem Bereich haben wir für Sie aktuelle Mitteilungen hinterlegt.

 

Langanhaltende Hitze und Trockenheit gefährden Flora und Fauna in den Gewässern

Auf Grund der lang anhaltenden Hitze im Verbandsgebiet und der flächendeckend ausgebliebenen Niederschläge wird die Situation sowohl für die in den Bächen als auch in den Stillgewässern lebenden Tiere und Pflanzen immer schwieriger.

Viele Kilometer Gewässer sind inzwischen trocken gefallen. Dort, wo das noch nicht passiert ist, erhöhen stetige Hitze und intensive Sonneneinstrahlung die Wassertemperatur der ohnehin im Sommer weniger Wasser führenden Gewässer. Dadurch kann das Wasser weniger Sauerstoff aufnehmen, der von den Wasserorganismen benötigt wird. Besonders Fische leiden unter dem geringen Sauerstoffgehalt.

Wie bereits in den Jahren zuvor muss derzeit insbesondere in den kleinen Gewässern, aber auch in flachen Teichen, mit Fischsterben gerechnet werden. Ein kurzfristiges Entgegenwirken ist unter den gegebenen Randbedingungen aufgrund der Vielzahl von Brennpunkten nicht möglich.

Für die Teiche sind im Verbandsgebiet die Kommunen oder aber auch private Eigentümer zuständig. Vielfach versuchen die Städte mit Hilfe der Feuerwehren, die kaltes und sauerstoffreiches Wasser in die Teiche pumpen, dem massenhaften Sterben von Fischen entgegenzuwirken.

Um die Situation nicht zu verschärfen, appelliert der Verband an alle Anrainer, kein Wasser aus den Gewässern zu entnehmen und auch keine Tiere am Gewässer zu füttern. Futterreste setzen Faulprozesse im Gewässer in Gang, die den ohnehin reduzierten Sauerstoffgehalt des Wassers noch weiter reduzieren.

Der Bergisch-Rheinische Wasserverband versucht, die Beeinträchtigungen in den von ihm betreuten Bächen soweit wie möglich zu begrenzen, dies ist aber nur langfristig zu erreichen.

Der BRW hat das Ziel und die Aufgabe gemäß EU-WRRL, seine Gewässer für Kleinstlebewesen und Fische durchgängig zu machen. Die s.g. Durchgängigkeit der Fließgewässer ermöglicht ein Wandern  und Wechseln der Fische in einen Bachabschnitt, wo sich je nach äußeren Bedingungen die beste Lebenssituation bietet. Auch die durch den Verband angestrebte Beschattung der Bäche hilft die Temperatur in den Wasserläufen zu mindern. Wo immer es die Randbereiche zulassen, werden im Rahmen des Gewässerausbaus an den Bachufern heimische Gehölze gepflanzt, die mit ihrem Laub in den sonnenreichen Monaten das Gewässer beschatten.

 

 

Bachlauf mit Wasserführung

 

 

trocken gefallener Bachlauf aufgrund langanhaltender Trockenheit

 

 

 

Karte zeigt alle Gewässer in Solingen

Die Gewässerkarte der Stadt Solingen ist nicht nur ein Fachportal, sondern auch ein Kartenwerk für alle Interessierten.

Das Solinger Gewässernetz umfasst mehr als 200 Fließgewässer. Für die Unterhaltung sind sowohl der Bergisch-Rheinische Wasserverband also auch der Wupperverband in enger Abstimmung mit der Unteren Wasserbehörde Solingen zuständig.

weitergehende Information auf der Internetseite der Stadt Solingen

https://www.solingen.de/de/inhalt/karte-zeigt-alle-gewaesser-in-solingen-2727853/